INDIEN AGENTUR , RAJASTHAN, INDIEN, NEPAL , REISE AGENTUR

Karni Singh, reise agentur Indien und Rajasthan
18 Tage als f?nfk?pfige Familie quer durch Rajasthan

Das erste Mal Indien

18 Tage als f?nfk?pfige Familie quer durch Rajasthan

das erste mal indien

Name: Doris Kohlhas & Familie
Mail: dkohlhas@t-online.de
Person: 5
Car: RJ- 14 ? TA-3117 (Tempo Traveler)
Driver: Dhara
Vom 21.3.2013 ? 08.4.2013

Reise India
18 Tage als f?nfk?pfige Familie quer durch Rajasthan

Das erste Mal. Das erste Mal Indien. Wie viele ?ngste und Vorurteile prallten auf uns nieder als wir von diesen Urlaubspl?nen erz?hlten.
Und um wie viel sch?ner und imposanter sollte unsere Reise nach Indien, genauer in den Norden des beeindruckenden Landes werden.

Gebucht ?ber das Internet. India Karni fanden wir durch Zufall bzw. nach Eingabe ?Reisen Indien Agentur?. Ein Gl?cksgriff, wie sich sp?ter herausstellte.

Nach einem rund siebenst?ndigen Nachtflug vom Frankfurter Flughafen startend landeten wir um 9.35 Uhr Ortszeit am Indira Gandhi International Airport. Die Luft in Neu-Dehli um erhebliche Grade hei?er als im noch winterlichen Deutschland. Ger?che, Farben, Stimmengewirr begr??ten uns und nicht nur die. Wir wurden schon von unserem Fahrer Dhara und dem Mechaniker Ranveer erwartet. Die beiden waren unsere treusorgenden Begleiter der n?chsten 18 Tage rund durch Rajasthan.
Sie erf?llten unsere W?nsche, wo es nur ging. Egal ob es sich um Simkarten f?rs Handy, Geldwechsel oder Restaurantempfehlungen handelte.
Auch die steten Fragen unserer drei T?chter ? die ?lteste mit 12 Jahren und die zehnj?hrigen Zwillinge ? beantworteten sie sehr geduldig. Lieblingsfrage ?How long will we need??

Nach einem Erfrischungsbad im Pool statteten wir dem Nationalmuseum in Delhi einen Besuch ab. F?r die kulinarische St?rkung hatte Dhara einen leckeren Geheimtipp parat. Sein ?Insiderwissen? aus 14 Jahren Berufserfahrung als routinierter Reisef?hrer und professioneller und besonnener Busfahrer quer durch die Lande kam uns noch viele Male zugute. Mit Seelenruhe steuerte er uns sicher durch den dichten und f?r uns oft bedrohlich wirkenden Linksverkehr mit Verkehrsteilnehmern wie ?berladenden Bussen, Rikschas und den stoischen, heiligen K?hen, die nicht von der Stelle wichen. Auch wenn ihr Platz gerade einmal mitten auf der Stra?e war.

Am n?chsten Morgen begaben wir uns vom vorz?glichen 5-Sterne-Hotel ?Royal Plaza? auf die aufregende Rundreise. Als erste Tagesetappe stand Mandawa auf dem Programm.

Den Mittelpunkt der Stadt, durch den fr?her die alte Seidenstra?e verlief, bildet das inzwischen zum Hotel umgebaute Fort, namens Castle Mandawa. Sehr feudal und z?nftig. Die Kinder freuten sich ?ber eine Erlebnisdusche in ihrer Suite.
Der Ort selbst liegt zu F??en des Palasthotels und besitzt ?ber 92 reich mit Mustern und Bildern verzierte Kaufmannsh?user (haveli), von denen wir nur die sch?nsten besichtigt haben.

Am sp?ten Vormittag des n?chsten Tages hie? dann auch schon wieder Abschied nehmen und auf nach Bikaner.

Wir sind den ganzen Tag unterwegs und besichtigen bevor wir im Hotel einchecken das
Junagarh Fort. Ein sehr imposanter ebenerdiger Palast. Von au?en sieht man eine Festung (1588-93), im Inneren ?ffnet sich ein labyrinthartiger Palastkomplex mit einem halben Dutzend Geb?uden, die vom 17. Jahrhundert bis in die 1940er-Jahre datieren. Das Fort war lange Zeit ein Schutzort f?r Karawanen auf dem Weg von Gujarat nach Nordindien. Auch darum wurde der riesige Innenhof ben?tigt.

Nach der Besichtigung beziehen wir unsere Zimmer im Laxmi Niwas Palace, einem Maharaja-Palast, der vor 100 Jahren gebaut und 1976 dann zu einem Hotel umgebaut wurde.
Ein kurzer Stromausfall auf dem Weg nach oben in die Zimmer wurde zu einem kleinen Abenteuer. In der Nacht grollte tats?chlich ein Gewitter.

Am dritten Tag unserer Reise starten wir von Bikaner zum W?stenort Jaisalmer.

Nicht jedoch ohne vorher einen Abstecher in den Rattentempel Karni-Mata in Deshnok ? 30 Kilometer s?dlich von Bikaner, nahe an der pakistanischen Grenze - zu unternehmen. Eindrucksvoll, eklig und faszinierend zugleich.
Gewidmet ist der hinduistische Tempel der Reinkarnation der G?ttin Durga. ?ber die Grenzen von Indien hinaus ist er vor allem als heiliger Rattentempel bekannt. Im Tempel leben Tausende von Ratten, die von den (einheimischen) Besuchern mit mitgebrachten Speisen und Getr?nken umsorgt werden.

Noch zu erw?hnen: Dharas vorausgesagte Zeitangaben waren immer sehr nah an der Realit?t.

Nach einer langen Fahrt an diesem Tag erreichen wir das Hotel Rang Mahal in Jaisalmer. Die Kinder sind begeistert vom Kronleuchter im Foyer, im Restaurant wird man sehr zuvorkommend behandelt und es gibt eine leckere Tomatensuppe.

Am n?chsten Morgen besichtigen wir die goldene W?stenstadt. Genauer gesagt, die mittelalterliche Festung inmitten der W?ste Thar.
Da unser einziger Mann der Familie ? also Ehemann und Vater ? mit Diarrhoe das Bett h?ten muss, ziehen wir vier blonden Frauen alleine los und besichtigen das dreieckige Fort und den Jaintempel. Wir geraten in den Dreh eines Bollywoodfilms, f?hlen uns aber zu keinem Zeitpunkt unwohl. Da wir einen eigenen professionellen F?hrer dabei hatten und auch Ranveer uns ein St?ck begleitete.

Am Abend erleben wir einen kurzen Kamelausritt in die W?ste zum Sonnenuntergang mit Gesang.

Am Tag 6 unserer spannenden Reise verlassen wir Jaisalmer und fahren in Richtung Jodhpur.

Im Tempel Osiyan kurz vor dem Tagesziel finden wir einen ?privaten? indischen F?hrer und drei M?dchen, die uns begleiten und sie stimmen uns schon mal auf Happ Holi ein, indem sie unsere Gesichter mit Farbe verzieren.

?Happy Holi? ? am 27. M?rz feiern wir das farbenfrohe Fr?hlingsfest und bleiben f?r zwei N?chte in Jodhpur, wegen der Farbe ihrer H?user auch bekannt als die "Blaue Stadt" - aber nach Beendigung von Holi die Stadt der bunten Menschen.
Traditionell kennzeichnete die Farbe Blau die Zugeh?rigkeit der Bewohner zur Kaste der Brahmanen, allerdings haben heute auch Nicht-Brahmanen diesen Brauch ?bernommen. Man sagt der Farbe nach, dass sie ein effektives Mittel zur Abwehr von Moskitos sei.
Jodhpur liegt im Osten der W?ste Thar und mit rund einer Million Einwohnern (2011) ist sie damit heute als st?ndig wachsende Stadt bereits die zweitgr??te Rajasthans nach Jaipur.
Die Stadt wird ?berragt von der historischen Festungsanlage Meherangarh, welche auf einem Felsen liegt. Sie ist umgeben von einer 10 km langen Mauer mit acht Toren. Zudem befindet sich in der N?he der eindrucksvolle Umaid-Bhavan-Palast.

Von Jodhpur ging es weiter nach Mount Abu, zum Schluss auf kurvenreichen Serpentinen und von Hunderten Languren?ffchen be?ugt zum Hotel Bikaner House Place, das vom Schwiegersohn eines Maharadschas gef?hrt wird.
Der Ort selbst mit seinen etwa 22.000 Einwohnern liegt auf einer Hochebene von 22 km L?nge und 6 km Breite im Aravalligebirge. Die h?chste Erhebung ist 1722 m, der Ort selbst liegt auf zirka 1200 m. Auf dem Plateau sind mehrere kleine Seen.
Zudem ist Mount Abu eine bekannte Pilgerst?tte f?r Jainisten, deren Dilwara-Tempel Vimal Vasahi und Luna Vasahi zu den architektonisch beeindruckendsten in ganz Indien geh?ren. Obligatorisch ist noch die Teilnahme am romantischen Sonnenuntergang hoch oben auf einem H?gel mit Blick auf einen See.
Zahlreiche Menschen unterwegs auf Pferden, Bollerwagen oder einfach zu Fu? pilgern in Scharen dort hoch, ein gro?es Volksfest.
Wenn die Sonne hinter den H?geln versinkt, wird das von allen freudig beklatscht. Wir mittendrin und wieder beliebtes Fotomotiv. Wir ?ertragen? es mit Humor und Gelassenheit. Selbst als ein Languren?ffchen mir ganz frech die gebrannten peanuts aus der Hand stibitzt.

Am n?chsten Morgen verlassen wir diesen Ort auch schon wieder, um nach Udaipur zu reisen.
Aber nicht direkt. Vorher schauen wir uns noch einen weiteren Jaintempel in Ranakpur an sowie die gewaltig, uneinnehmbare Festung Kumbalgarh. Wir klettern den Berg hinauf, bei der Hitze schon recht anstrengend, aber wir werden mit tollen Ausblicken belohnt. Auch die Kinder machen wieder super mit.

Am sp?ten Nachmittag oder besser gesagt am fr?hen Abend kommen wir am Hotel Lalit Laxmi Vilas an und erleben wie gegen?ber die Sonne gerade im See versinkt. Eindrucksvoll.

Nach der blauen Stadt nun die wei?e Stadt mit seinen wundervollen Seen, Landschaften und Sehensw?rdigkeiten.
Im Lake Palace Hotel mitten im Pichholasee hat James Bond schon in Octopussy gek?mpft. Wir gelangen mit einem Boot zur kleinen idyllischen Insel Jag Mandir.
An der Anlegestelle wird man von mehreren wei?en Steinelefanten begr??t. ?ber einen kleinen Steg geht man an Land. Fr?her befand sich hier ein Palast. Von diesem ist nur noch ein wei?er Kuppelbau erhalten geblieben. Heute gibt es auf der Insel ein Restaurant, auf dem gro?en Innenhof ist ein Brunnen mit einer sprudelnden Font?ne. Ein h?bscher Rosengarten mit diversen exotischen B?umen befindet sich neben dem Restaurant.

Zur?ck an Land von unserem Bootsausflug geht es weiter zur Besichtigung des Stadtpalastes. Am Nachmittag wagen wir uns auf eigene Faust durch einen Teil der Stadt, aber wir wissen Dhara nur einen Handyanruf weit entfernt und er hat auch schon ein Auge auf uns. Alles geht gut. Die gekauften Mangos und Bananen verzehren wir im Hotelzimmer.

Doch auch Udaipur ist wieder Erinnerung als wir am n?chsten Morgen aufbrechen nach Pushkar. Zum Heiligen See. Zu den Aussteigern und den 550 Tempeln. Das Hotel ist nicht ganz so prickelnd, daf?r hat es aber einen Pool, der zum Baden einl?dt. Der Mann unserer Familie tritt beim Fotografieren aus Versehen auf einen am Boden liegenden Hund. Und jetzt wissen wir auch warum wir uns prophylaktisch gegen Tollwut haben impfen lassen.

Auf dem Weg nach Puskhar kommt man noch an Chittaurgarh vorbei. Wir halten auch an, das hei?t Dhara f?hrt uns mit dem Minibus zu allen wichtigen Punkten und ?berresten. Anhalten, aussteigen, besichtigen, wieder einsteigen, weiterfahren. Das nenne ich Service.

Am Ende des zw?lften Tages kommen wir in Jaipur an.
Jaipur ist die Hauptstadt des indischen Bundesstaates Rajasthan. Sie hat 3 Millionen Einwohner und liegt etwa 300 Kilometer s?dwestlich von Delhi und 200 Kilometer westlich von Agra.

Der Chef der Agentur India Karni, also Karni Singh, l?dt uns am Abend zu sich nach Hause und zu seiner Familie ein. Eine gro?e Ehre. Wir werden k?stlich bewirtet und auch noch beschenkt.

Das Hotel Shahpura House ist klein aber fein und zur Freude der Kinder mit Pool ausgestattet. In Jaipur erledigen wir unsere Eink?ufe und nicht nur das, wir reiten mit Elefanten, wir besichtigen das Fort Amber und das Observatorium Jantar Mantar des Stadtgr?nders und Hobbyastronomen Jai Singh II. Die mit gelblichem Gips ?berzogenen Dreiecke, Kreise und S?ulen aus Ziegelstein stehen im s?dlichen Hof des Palastkomplexes. Zwischen 1728 und 1734 wurden insgesamt 18 Instrumente errichtet, darunter die 27 Meter hohe Sonnenuhr.
Sehr beeindruckend. Gegen die gro?e Hitze bekommen die Kinder ein Eis.

Der deutschsprachige F?hrer zeigt uns alle Ecken der Stadt und wir sind begeistert.

Nach Jaipur hei?t es ?Auf zur Safari? in Ranthambhore. Dort f?hlt es sich ein wenig an wie in einer Basisstation.

Der hoteleigene Labradorwelpe Jimmi erfreut die Kinder.
Leider bekommen wir den legend?ren indischen Tiger nicht zu Gesicht. Weder als wir morgens um 6 Uhr aufbrechen noch am Nachmittag als wir ein Reservat am anderen Ende durchk?mmen. Wir sehen zwar einige Tiere, aber eben keine gro?e Raubkatze. Aber die Natur genie?en wir auch so.
Und den Pool im Hotel. Im Ort selbst erwerben wir Gew?rze und einen echten Sari, den ich vor aller Augen erst einmal anprobiere und mich vom Verk?ufer einwickeln lasse.

Nach Ranthambhore n?hern wir uns einem weiteren H?hepunkt: Agra.
Aber bevor wir dort ankommen, besichtigen wir noch Fatehpur Sikri, einer Stadt im Bundesstaat Uttar Pradesh in Indien mit etwa 30.000 Einwohnern, 40 Kilometer s?dwestlich von Agra gelegen, ehemalige Hauptstadt (1571?1585) des Mogulreiches. Die Baudenkm?ler der Stadt stehen unter Schutz der UNESCO und geh?ren zum Weltkulturerbe der Menschheit.

Unterwegs begegnen uns bestimmt Tausende von Pilgern, eine Stra?enseite ist schon gesperrt.

Wir erreichen unser Hotel erst so gegen 18 Uhr. Eigentlich will uns Dhara abholen zu einem Restaurant. Aber es ergibt sich, dass das Abendessen inklusive ist. Und da wir reichlich m?de sind, sind wir nicht b?se dar?ber im Hotel zu bleiben.
Denn am n?chsten Morgen hei?t es fr?h aufstehen und ohne Fr?hst?ck zum Taj Mahal. Dort sind wir um 6 Uhr. Und f?r einen vorz?glichen F?hrer ist schon gesorgt. Er macht auch tolle Fotos von uns und dem Taj Mahal.
Auf den Kauf eines Teppichs verzichten wir, obwohl wir eine wundervolle Vorf?hrung erhalten.

Dann brechen wir auf zum Anfang und Ende unserer Reise: Neu-Delhi.

Das Wochenende verbringen wir in der gro?en Hauptstadt des Landes bevor es am Montagmittag zur?ck nach Deutschland geht. Fir milenge ? goodbye ? alvida ?


Reiseweg

ANREISE - 21. M?RZ 2013 [DONNERSTAG] UM 09:35 UHR VON AI 120
ABFAHRT - 08APRIL2013 [MONTAG] - UM 13:20 UHR VON AI 121

21. M?RZ [Donnerstag] - Anreise Und Nacht in Delhi - Hotel The Royal Plaza
22. M?rz [Freitag] - Mandawa - Hotel Castle Mandawa
23. M?rz [Samstag] - Farehpur / Deshnoke / Bikaner - Hotel Laxmi Niwas Palace

24. M?rz [Sonntag] - Kheechan / Ramdeora / Jaisalmer - HOTEL Rang Mahal
25. M?rz [Montag] - Khuri / Jaisalmer - hotel Rang Mahal

26. M?rz [Dienstag] - Osiyan / Jodhpur - Hotel Ranbanka
27. M?rz [Mittwoch] - Jodhpur - Hotel Ranbanka

28. M?rz [Donnerstag] - Mount Abu - Hotel Palace Bikaner House

29. M?rz [Freitag] - Ranakpur / Kumbalgarh / Udaipur - Hotel Lalit Laxmi Vilas
30. M?rz [Samstag] - Udaipur - Hotel Lalit Laxmi Vilas

31. M?rz [Sonntag] - Chittaurgarh / Pushkar - Hotel Jagat Palace

01. April [Montag] - Jaipur - Hotel Shahpura House
02. APRIL [Dienstag] - Amber / Jaipur - Hotel Shahpura

03 April [Mittwoch] - Ranthambore-Hotel Ranthmbhor Regency
04. April [Donnerstag] - Ranthambore-Hotel Ranthmbhor Regency

05. April [Freitag] - Fatehpur Sikri / Agra - Hotel Clarks Shiraz

06. April [Samstag] - Delhi - Hotel the Royal Plaza
07. April [Sonntag] - Delhi Hotel the Royal Plaza

08. April [Montag] - Am Morgen Abfahrt um 10: 20 UHR

 

Für Ihre Anfrage oder Buchung füllen Sie bitte folgende Felder aus:

Ihr Name:
Ihre Email- Adresse:
Anzahl der Personen:
Voraussichtliche Ankunft:
Voraussichtliche Abfahrt:
Hotel:
Mobiltelefon:
Telefon:
Gewünschte Sehenswürdigkeiten:
Budget:

Weitere Fragen:

Karni Indien Agentur Reisenrouten